Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Was die Adler z.B. in Wolfsburg machen

Investor Adler Real Estate AG sorgt auch in Göttingen für Unsicherheit und Ärger

Vorsfelde-Heidgarten: Mietpreisexplosion und Verdrängung von Mietern drohen.


Im Vorsfelder Ortsteil Heidgarten leben viele langjährige Mieter mit kleinen
Einkommen oder Renten in preiswerten Wohnungen. Noch! Jetzt plant der neue
Eigentümer, die Adler Real Estate AG, umfangreiche Baumaßnahmen.
Mietsteigerungen um 60 Prozent und mehr drohen. Trotzdem erhält der Investor
Unterstützung aus dem SPD-geführten Rathaus und fast aller politischen Parteien.
Eine Ausnahme: Auf Initiative der parteilosen Ratsfrau Hannelore Bolewski
protestierten letzten Dienstag (17. April2018) Mieter gegen geplante
„Modernisierungsmaßnahmen“ und Aufstockung der Gebäude. Adler wolle alles
durch deutlich höhere Mieten refinanzieren, diese könnten viele Mieter nicht mehr
zahlen. Statt aufstocken und „modernisieren“ solle Adler die maroden Immobilien
sanieren und reparieren. Eine schallende Backpfeife für die anderen Parteien!

Hier Weiterlesen

Die Ratsfraktion der Göttinger Linken begrüßt ausdrücklich die Gründung einer Mieterinitiative in Grone.

Ratsfraktion der Göttinger Linken steht den Sanierungs- und Erweiterungsplänen der Adler Real Estate in Grone mehr als kritisch gegenüber.

Die Adler Real Estate AG, als mit Abstand größter Wohnungseigentümer in Grone, entwickelt sich immer mehr zu einem fragwürdigen und unseriösen Unternehmen: Nach der raffinierten und schamlosen Ausnutzung des Vertrages über Belegungsrechte von Wohnungen durch die Stadt Göttingen, nach der nun als Computerprogrammfehler deklarierten Übervorteilung von weit über hundert Mieter*innen in der Nebenkostenabrechnung und weiteren Ungereimtheiten, die das Treffen der Mieter*innen am 1. Februar aufgedeckt hat, sind wir misstrauisch geworden.

Deshalb stehen wir den geplanten Sanierungs- und Erweiterungsplänen der Gesellschaft zwischenzeitlich mehr als skeptisch gegenüber. Ja, wir benötigen dringend weiteren Wohnraum in Göttingen. Diese Situation darf aber nicht dazu führen, dass Renditejägern und Miethaien in unserer Stadt Tor und Tür geöffnet werden.

Bei der Genehmigung der Bau- bzw. Erweiterungsanträge eines bis dato sich als wenig vertrauenswürdig erwiesenen Wohnungsunternehmens, das schon vor Beginn der Maßnahmen mit bis zu 35- prozentigen Mieterhöhungen „hausieren“ geht, scheint uns größte Zurückhaltung und Vorsicht von Seiten der Stadt geboten zu sein. Die Ratsfraktion der Göttinger Linken wird die weiteren Aktivitäten der Adler Real Estate auf dem Göttinger Wohnungsmarkt aufmerksam und kritisch weiter begleiten.

Wir stehen für niedrige Mieten statt hoher Renditen.