Als Ratsfraktion der Wähler*innengemeinschaft Göttinger Linke sind wir solidarisch mit den Streikenden der Beschäftigten der UMG-Klinikservice GmbH. Die Mitarbeitenden der UMG-Tochterfirma sorgen täglich dafür, dass OPs durchführbar und Toiletten sowie das komplette Krankenhaus sauber sind. Ihre Arbeit bildet den Grundstein für den Ort, an dem Menschen gesund werden wollen. Ohne Reproduktions- und Fürsorgearbeit funktioniert das System nicht - daran zu sparen halten wir für grundlegend falsch. Nornia Marcinkiewicz dazu: „Alle Angestellten in der UMG sollten nach Tarif bezahlt werden, egal welche Aufgaben sie erfüllen. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels muss es, gerade im Gesundheitswesen, zu angemessenen Entlohnungen kommen. Das gilt… Weiterlesen

1. Wie soll aus Ihrer Sicht die Zukunft des Jungen Theaters aussehen? Die Göttinger Linke Ratsfraktion setzt sich im Bau- und Kulturausschuss dafür ein, dass das Junge Theater schnellstmöglich wieder in sein Stammhaus zurück kehren kann. Seit 2016 stehen Mittel bereit, seit 3 Jahren ist das Junge Theater in der Voigtschule untergebracht. Dieser Zustand muss sich so schnell wie möglich ändern, da die Voigtschule keinen Theaterbetrieb wie im Otfried-Müller-Haus zulässt. 2. Welche Sanierungsvariante bevorzugen Sie und aus welchen Gründen? Wir haben uns klar für Variante 4 ausgesprochen, denn nur diese Variante lässt einen vergleichbaren Theaterbetrieb zu. Das Versprechen der Stadt war, dass nach der Sanierung ein gleichwertiger Theaterbetrieb… Weiterlesen

Aus Börsennachrichten und auch aus der Süddeutschen Zeitung vom 27. Oktober ist zu erfahren, dass das Groner Monopoly weitergeht. Die Adler Group hat über 15.000 Wohnungen in Norddeutschland, darunter die bekannten 1.300 Wohnungen in Göttingen Grone, gewinnbringend weiterverkauft. Adler realisierte damit einen Wertzuwachs der Wohnungen von 100 % innerhalb von sechs Jahren, von 2015 bis zum Verkauf. Im Jahr 2019 versuchte die Göttinger Linke gemeinsam mit Piraten und PARTEI die sogenannte „Aufwertung“ der betroffenen Groner Wohnungen zu stoppen. Die Opposition wollte die Mieter*innen vor drohenden Mietsteigerungen schützen. Es war schon damals offensichtlich, dass Aufstockungen, der Einbau von Fahrstühlen und energetische Sanierung lediglich… Weiterlesen